Stadtbäckerei Drave ist insolvent

Die Stadtbäckerei Schenefeld Friedrich Drave GmbH mit Sitz in Schenefeld bei Hamburg ist insolvent. Als Ursache für die Schieflage wird die Covid-19-Krise genannt. Das Unternehmen, das durch die Geschäftsführer Frank Hellmig und Vanessa del Valle Rivera vertreten wird, hat am 6. Mai 2020 beim Amtsgericht Pinneberg die Eröffnung eines Insolvenzverfahrens beantragt. Zum vorläufigen Insolvenzverwalter wurde Rechtsanwalt Dr. Gideon Böhm, Rechtsanwaltskanzlei Münzel & Böhm aus Hamburg, bestellt. Die Stadtbäckerei Drave betreibt aktuell 11 Filialen und erwirtschaftet mit rund 100 Mitarbeitern einen Jahresumsatz von etwa 4 Mio. EUR. Der Geschäftsbetrieb läuft zunächst unverändert weiter. Laut dem vorläufigen Insolvenzverwalter wird an einem Fortführungskonzept und einer übertragenden Sanierung gearbeitet.

zu den tagesaktuellen News

Diese und weitere Nachrichten aus der Backbranche werden von unserer Redaktion „brot+backwaren“ recherchiert und regelmäßig aktualisiert für Sie  hier auf www.backwelt.de bereitgestellt. Schauen Sie gern wieder vorbei!

Überblick behalten mit dem Backspiegel!

Möchten Sie diese Nachrichten im wöchentlichen Überblick kostenlos per E-Mail erhalten, dürfen Sie sich hier für unseren „Backspiegel“ anmelden. Jeden Freitag erhalten Sie per E-Mail einen Überblick, was sich in der Backbranche tut.

Was unsere Redaktion noch so auf die Beine stellt?

Schauen Sie doch mal in unser Fachartikelarchiv: www.brotundbackwaren.de

brot+backwaren

Hier finden Sie neben der aktuellen Ausgabe alles Wissenswerte rund um das Thema Produktion von Backwaren. Von wissenschaftlichen Analysen, bis hin zur praktischen Anwendung der Technik, angereichert mit Firmenreportagen und interessanten Interviews mit smarten Persönlichkeiten aus der Backbranche.

 

Verpassen Sie keine Ausgabe

Nutzen Sie unsere kostenlose brot+backwaren Vorschau. Einfach Ihre E-Mail-Adresse hier eingeben und mit unserem kostenlosen Service erfahren Sie immer rechtzeitig, worüber wir in brot+backwaren berichten werden. Sie erhalten außerdem die Möglichkeit, Ausgaben als Einzelhefte im Adobe PDF-Format käuflich zu erwerben.