Planänderungen bei Ankerbrot

Die Wiener Großbäckerei Ankerbrot spürt die Auswirkungen der Coronakrise und trennt sich von ihrem ursprünglichen Plan, Firmensitz und Produktion nach Wien-Simmering zu verlegen. Stattdessen soll der Hauptteil der Produktion, die Herstellung für den LEH, in Zukunft beim Tochterunternehmen Linauer im niederösterreichischen Lichtenwörth angesiedelt werden. Wie CASH berichtet, soll die Bäckerei dort mit derzeit 6.000 qm verbauter Fläche mehr als verdoppelt werden. Aller Voraussicht nach könne im Jahr 2022 mit dem Bau begonnen werden, so Ankerbrot-Geschäftsführer Walter Karger gegenüber dem Magazin. Ein erstes Grobkonzept sehe eine Investition von 30 Mio. EUR in Lichtenwörth vor. Der Ankerbrot-Firmensitz und das Filialgeschäft sollen aber in Wien bleiben. Dafür wird nun ein neuer Standort gesucht. Bis 2024 kann Ankerbrot noch am Standort in Favoriten bleiben.

zu den tagesaktuellen News

Diese und weitere Nachrichten aus der Backbranche werden von unserer Redaktion „brot+backwaren“ recherchiert und regelmäßig aktualisiert für Sie  hier auf www.backwelt.de bereitgestellt. Schauen Sie gern wieder vorbei!

Überblick behalten mit dem Backspiegel!

Möchten Sie diese Nachrichten im wöchentlichen Überblick kostenlos per E-Mail erhalten, dürfen Sie sich hier für unseren „Backspiegel“ anmelden. Jeden Freitag erhalten Sie per E-Mail einen Überblick, was sich in der Backbranche tut.

Was unsere Redaktion noch so auf die Beine stellt?

Schauen Sie doch mal in unser Fachartikelarchiv: www.brotundbackwaren.de

brot+backwaren

Hier finden Sie neben der aktuellen Ausgabe alles Wissenswerte rund um das Thema Produktion von Backwaren. Von wissenschaftlichen Analysen, bis hin zur praktischen Anwendung der Technik, angereichert mit Firmenreportagen und interessanten Interviews mit smarten Persönlichkeiten aus der Backbranche.

 

Verpassen Sie keine Ausgabe

Nutzen Sie unsere kostenlose brot+backwaren Vorschau. Einfach Ihre E-Mail-Adresse hier eingeben und mit unserem kostenlosen Service erfahren Sie immer rechtzeitig, worüber wir in brot+backwaren berichten werden. Sie erhalten außerdem die Möglichkeit, Ausgaben als Einzelhefte im Adobe PDF-Format käuflich zu erwerben.