Pilotprojekt in Fulda: Bei papperts wird geimpft

55 Mitarbeiter der Fuldaer Bäckerei papperts sind diese Woche Dienstag gegen Corona geimpft worden, und zwar vor Ort in der Bäckerei. Der Landkreis Fulda hatte kurzfristig verschiedene Unternehmen, die systemrelevant sind, mit Impfstoff versorgt und ein mobiles Einsatz-Team nach Poppenhausen geschickt. papperts kümmerte sich um die ärztliche Betreuung und die Organisation. „Für uns ist das eine tolle Sache“, sagt papperts-Geschäftsführer Manfred Klüber, der hofft, dass die Impfgeschwindigkeit weiter Fahrt aufnimmt. Diese Impfung sei der erste Schritt in die Normalität. „Wir danken dem Landkreis für das tolle Zeichen der Wertschätzung hoffen, dass wir weitere Dosen zur Verfügung gestellt bekommen“, sagt Klüber. Wie das Unternehmen dem Backspiegel mitteilt, wurden Mitarbeiter aus allen Betriebsteilen geimpft, aus dem Verkauf und der Backstube genauso wie aus dem kaufmännischen Bereich. Jeder der Teilnehmer hat sich bewusst und freiwillig für die Impfung entschieden.

Können sich auch weitere Bäckereien beteiligen? Der Landkreis Fulda beantwortet unsere Anfrage so: „Die Öffnung der Priorisierungsgruppe 3 bedeutet auch die Möglichkeit, dass sich Beschäftigte von Betrieben der sogenannten Kritischen Infrastruktur für eine Impfung anmelden können. Das geschieht über das Portal des Landes Hessen oder über die Hausärzte. Der Landkreis prüft derzeit eine dritte Möglichkeit und hat dazu in Zusammenarbeit mit der IHK und der Kreishandwerkerschaft Fulda einige Unternehmen pilotisiert. Diese haben in dieser Woche mit Impfungen vor Ort in den Betrieben begonnen. Es handelt sich dabei unter anderem um Unternehmen der Lebensmittelbranche, der Energieversorgung, des Transportwesens und der Medien. Diese erhalten durch den Landkreis Fulda Impfstoff und organisieren den Ablauf sowie medizinisches Personal.
Wenn sich dies als effizient und effektiv erweist, könnte die betriebliche Impfung eine wichtige dritte Säule neben dem Impfzentrum und den Impfungen in den Praxen niedergelassener Ärzte sein. Unter der Voraussetzung, dass ausreichend Impfstoff verfügbar sein wird, könnte dann auch in allen anderen größeren Betrieben oder in Zusammenschlüssen kleinerer Betriebe vor Ort geimpft werden.“

zu den tagesaktuellen News

Diese und weitere Nachrichten aus der Backbranche werden von unserer Redaktion „brot+backwaren“ recherchiert und regelmäßig aktualisiert für Sie  hier auf www.backwelt.de bereitgestellt. Schauen Sie gern wieder vorbei!

Überblick behalten mit dem Backspiegel!

Möchten Sie diese Nachrichten im wöchentlichen Überblick kostenlos per E-Mail erhalten, dürfen Sie sich hier für unseren „Backspiegel“ anmelden. Jeden Freitag erhalten Sie per E-Mail einen Überblick, was sich in der Backbranche tut.

Was unsere Redaktion noch so auf die Beine stellt?

Schauen Sie doch mal in unser Fachartikelarchiv: www.brotundbackwaren.de

brot+backwaren

Hier finden Sie neben der aktuellen Ausgabe alles Wissenswerte rund um das Thema Produktion von Backwaren. Von wissenschaftlichen Analysen, bis hin zur praktischen Anwendung der Technik, angereichert mit Firmenreportagen und interessanten Interviews mit smarten Persönlichkeiten aus der Backbranche.

 

Verpassen Sie keine Ausgabe

Nutzen Sie unsere kostenlose brot+backwaren Vorschau. Einfach Ihre E-Mail-Adresse hier eingeben und mit unserem kostenlosen Service erfahren Sie immer rechtzeitig, worüber wir in brot+backwaren berichten werden. Sie erhalten außerdem die Möglichkeit, Ausgaben als Einzelhefte im Adobe PDF-Format käuflich zu erwerben.