Bäckerei Eisold in Schieflage

Die Bäckerei Eisold KG aus Radeberg ist in Schieflage geraten. „Wirtschaft in Sachsen“ zufolge hat das Amtsgericht Dresden vergangenen Dienstag (23. April) die vorläufige Insolvenzverwaltung angeordnet. Zum vorläufigen Insolvenzverwalter wurde Dr. Christian Heintze bestellt. Dr. Heintze: „Der Geschäftsbetrieb wird uneingeschränkt fortgeführt.“ Die Arbeitsplätze der 174 Mitarbeiter sind nach seinen Angaben vorerst gesichert. Eisold betreibt im Raum Dresden insgesamt 17 Filialen sowie vier eigene Gastronomie-Betriebe, darunter das Café Toscana und das Schwarzmarkt-Café. Das Unternehmen sei zahlungsunfähig geworden, weil es einerseits hohe Finanzierungs- und Mietkosten zu decken hatte, andererseits aber Umsatzeinbußen infolge hohen Wettbewerbsdrucks an einzelnen Standorten verkraften musste, so Dr. Heintze.

zu den tagesaktuellen News

Diese und weitere Nachrichten aus der Backbranche werden von unserer Redaktion „brot+backwaren“ recherchiert und regelmäßig aktualisiert für Sie  hier auf www.backwelt.de bereitgestellt. Schauen Sie gern wieder vorbei!

Überblick behalten mit dem Backspiegel!

Möchten Sie diese Nachrichten im wöchentlichen Überblick kostenlos per E-Mail erhalten, dürfen Sie sich hier für unseren „Backspiegel“ anmelden. Jeden Freitag erhalten Sie per E-Mail einen Überblick, was sich in der Backbranche tut.

Was unsere Redaktion noch so auf die Beine stellt?

Schauen Sie doch mal in unser Fachartikelarchiv: www.brotundbackwaren.de

brot+backwaren

Hier finden Sie neben der aktuellen Ausgabe alles Wissenswerte rund um das Thema Produktion von Backwaren. Von wissenschaftlichen Analysen, bis hin zur praktischen Anwendung der Technik, angereichert mit Firmenreportagen und interessanten Interviews mit smarten Persönlichkeiten aus der Backbranche.

 

Verpassen Sie keine Ausgabe

Nutzen Sie unsere kostenlose brot+backwaren Vorschau. Einfach Ihre E-Mail-Adresse hier eingeben und mit unserem kostenlosen Service erfahren Sie immer rechtzeitig, worüber wir in brot+backwaren berichten werden. Sie erhalten außerdem die Möglichkeit, Ausgaben als Einzelhefte im Adobe PDF-Format käuflich zu erwerben.