Welches Brot ist gesund? 40 % der Deutschen sind verunsichert

Neue Befragungsergebnisse des britischen Marktforschungsunternehmens Mintel ergaben, dass 40 % der deutschen Verbraucher darüber verunsichert sind, welche Brot- und Backwaren eigentlich gesund für sie sind. Dahingehend findet es knapp zwei Drittel (60 %) der deutschen Verbraucher wichtig zu wissen, woher die Zutaten in Brot- und Backwaren stammen. Über ein Drittel (37 %) würde mehr für Bio-Brot und -Backwaren ausgeben, gerade einmal 17 % der Deutschen sind dazu bereit, mehr für glutenfreie Produkte in dieser Kategorie zu bezahlen.*
Vor allem bei jüngeren Verbrauchern zwischen 16 und 24 Jahren zeichnen sich laut Mintel interessante Präferenzen ab. So wünscht sich über ein Viertel (27 %) dieser Altersgruppe ein größeres Angebot von Brot- und Backwaren mit gesundheitsfördernden Gewürzen und Kräutern. Weitere Themen, die jüngere Deutsche interessieren, sind Pflanzenproteine und eingebackenes Gemüse (jeweils 23 %) sowie getreidefreie Mehle z.B. aus der Mandel oder der Kokosnuss (19 %).**
Laut der Mintel Global New Products Database (GNPD) sind Zwiebeln die populärste Gemüse-Zutat – knapp 8 % der neu eingeführten Brote und Brotwaren enthielten 2018 das Wurzelgemüse. Auch Kartoffelraspeln (6 % aller Neueinführungen) und Tomaten (4 %) waren 2018 beliebte Gemüsezusätze. Kräuter, die seit 2013 vermehrt in Brot- und Backwaren auftauchen, sind Rosmarin (in 5 % aller Neulancierungen), Oregano (4,5 %) und Basilikum (3,7 %). Katya Witham, Global Food and Drink Analyst bei Mintel: „Verbraucher sind sich zunehmend über ihre Gesundheit und ihres emotionalen Wohlbefindens bewusst und suchen nach Ernährungsmöglichkeiten, um Körper und Seele zu unterstützen. In westlichen Märkten wie Deutschland besteht für Brot- und Backwarenproduzenten die Möglichkeit, diesen Trend zu nutzen und funktionelle Kräuter, Gemüse und Gewürze weiter zu erforschen. Wir gehen bereits davon aus, dass Zutaten wie Basilikum, Minze, Kurkuma, Bockshornklee und Kreuzkümmel aufgrund ihrer positiven gesundheitlichen Eigenschaften in dieser Kategorie künftig öfter auftauchen werden.“
*Basis: Deutsche Internetnutzer 16+ Jahren, die im vorhergehenden Monat Brot gegessen haben, März 2019
**Basis: Deutsche Internetnutzer 16+ Jahren, die in den letzten sechs Monaten Brot und Backwaren kauften, März 2019

zu den tagesaktuellen News

Diese und weitere Nachrichten aus der Backbranche werden von unserer Redaktion „brot+backwaren“ recherchiert und regelmäßig aktualisiert für Sie  hier auf www.backwelt.de bereitgestellt. Schauen Sie gern wieder vorbei!

Überblick behalten mit dem Backspiegel!

Möchten Sie diese Nachrichten im wöchentlichen Überblick kostenlos per E-Mail erhalten, dürfen Sie sich hier für unseren „Backspiegel“ anmelden. Jeden Freitag erhalten Sie per E-Mail einen Überblick, was sich in der Backbranche tut.

Was unsere Redaktion noch so auf die Beine stellt?

Schauen Sie doch mal in unser Fachartikelarchiv: www.brotundbackwaren.de

brot+backwaren

Hier finden Sie neben der aktuellen Ausgabe alles Wissenswerte rund um das Thema Produktion von Backwaren. Von wissenschaftlichen Analysen, bis hin zur praktischen Anwendung der Technik, angereichert mit Firmenreportagen und interessanten Interviews mit smarten Persönlichkeiten aus der Backbranche.

 

Verpassen Sie keine Ausgabe

Nutzen Sie unsere kostenlose brot+backwaren Vorschau. Einfach Ihre E-Mail-Adresse hier eingeben und mit unserem kostenlosen Service erfahren Sie immer rechtzeitig, worüber wir in brot+backwaren berichten werden. Sie erhalten außerdem die Möglichkeit, Ausgaben als Einzelhefte im Adobe PDF-Format käuflich zu erwerben.