Stinkefinger-Krapfen

© Kohlenbeck
Stinkefinger-Krapfen der Bäckerei Kohlenbeck © Kohlenbeck

Der Kölner Bäcker Stefan Kohlenbeck wurde jetzt vom Portal www.focus.de zum Erfinder des „Stinkefinger-Foods“ erkoren. In den fünf Filialen der Bäckerei können die Stinkefinger-Krapfen (120 Gramm schwer und 1,50 EUR teuer) gekauft werden. „Die einen finden sie ganz lustig und passend zu Karneval, nur wenige anrüchig“, erklärte der 57-Jährige. Der Bäckermeister tüftelte nach eigenen Angaben lange am Krapfen herum und wollte mit dem Gebäck seinen Kunden mehr Abwechslung bieten. Gegenüber den Medien erklärte er: „Der Prototyp war erst mal eine Faust. Etwas langweilig. Dann kam »Daumen hoch!« und »Victory«.“ Es folgte die Faust mit dem gestreckten kleinen Finger und Zeigefinger. Als Gag dann der „Stinkefinger“.

zu den tagesaktuellen News

Diese und weitere Nachrichten aus der Backbranche werden von unserer Redaktion „brot+backwaren“ recherchiert und regelmäßig aktualisiert für Sie  hier auf www.backwelt.de bereitgestellt. Schauen Sie gern wieder vorbei!

Überblick behalten mit dem Backspiegel!

Möchten Sie diese Nachrichten im wöchentlichen Überblick kostenlos per E-Mail erhalten, dürfen Sie sich hier für unseren „Backspiegel“ anmelden. Jeden Freitag erhalten Sie per E-Mail einen Überblick, was sich in der Backbranche tut.

Was unsere Redaktion noch so auf die Beine stellt?

Schauen Sie doch mal in unser Fachartikelarchiv: www.brotundbackwaren.de

brot+backwaren

Hier finden Sie neben der aktuellen Ausgabe alles Wissenswerte rund um das Thema Produktion von Backwaren. Von wissenschaftlichen Analysen, bis hin zur praktischen Anwendung der Technik, angereichert mit Firmenreportagen und interessanten Interviews mit smarten Persönlichkeiten aus der Backbranche.

 

Verpassen Sie keine Ausgabe

Nutzen Sie unsere kostenlose brot+backwaren Vorschau. Einfach Ihre E-Mail-Adresse hier eingeben und mit unserem kostenlosen Service erfahren Sie immer rechtzeitig, worüber wir in brot+backwaren berichten werden. Sie erhalten außerdem die Möglichkeit, Ausgaben als Einzelhefte im Adobe PDF-Format käuflich zu erwerben.