Goldbäckerei Grote will ausbauen

Die Goldbäckerei Grote GmbH & Co. KG will ihre Produktion am Stammsitz Langenholthausen erweitern. 3,5 Mio. EUR sollen in einen Anbau und weitere 500.000 EUR in neue Maschinen investiert werden. Carl Grote, der mit seinem Vater Karl-Heinz die Geschäfte führt, gegenüber come-on.de: „Mit dem jetzt zur Verfügung stehenden Platzangebot stoßen wir an unsere Grenzen.“ Deshalb hat das Unternehmen ein benachbartes Gelände gekauft. „Wir können dann auf den damit verbauten 700 Quadratmetern die Abläufe noch weiter optimieren und unsere Arbeit verbessern“, so Grote in der Zeitung. Wird der Erweiterungsbau genehmigt, könnten die Bauarbeiten nach den NRW-Sommerferien beginnen. Rund 12 Monate Bauzeit sind eingeplant, heißt es. Die Bäckerei beschäftigt laut dem Zeitungsbericht 190 Mitarbeiter und betreibt 11 Filialen im Märkischen Kreis, 3 im Hochsauerlandkreis.

zu den tagesaktuellen News

Diese und weitere Nachrichten aus der Backbranche werden von unserer Redaktion „brot+backwaren“ recherchiert und regelmäßig aktualisiert für Sie  hier auf www.backwelt.de bereitgestellt. Schauen Sie gern wieder vorbei!

Überblick behalten mit dem Backspiegel!

Möchten Sie diese Nachrichten im wöchentlichen Überblick kostenlos per E-Mail erhalten, dürfen Sie sich hier für unseren „Backspiegel“ anmelden. Jeden Freitag erhalten Sie per E-Mail einen Überblick, was sich in der Backbranche tut.

Was unsere Redaktion noch so auf die Beine stellt?

Schauen Sie doch mal in unser Fachartikelarchiv: www.brotundbackwaren.de

brot+backwaren

Hier finden Sie neben der aktuellen Ausgabe alles Wissenswerte rund um das Thema Produktion von Backwaren. Von wissenschaftlichen Analysen, bis hin zur praktischen Anwendung der Technik, angereichert mit Firmenreportagen und interessanten Interviews mit smarten Persönlichkeiten aus der Backbranche.

 

Verpassen Sie keine Ausgabe

Nutzen Sie unsere kostenlose brot+backwaren Vorschau. Einfach Ihre E-Mail-Adresse hier eingeben und mit unserem kostenlosen Service erfahren Sie immer rechtzeitig, worüber wir in brot+backwaren berichten werden. Sie erhalten außerdem die Möglichkeit, Ausgaben als Einzelhefte im Adobe PDF-Format käuflich zu erwerben.